Deftig | Küche

Tomatenrisotto

29. April 2018

Backen ist meine Leidenschaft. Ich liebe es, Hefeteig zu kneten, Teig zu rühren, zu experimentieren, der Geruch von frischem Schokoladenteig oder Zimtschnecken ist einfach zu geil.

Kochen hingegen bringt mich auf die Palme! Ich kann nur kochen, wenn ich ein Rezept habe, mit genauen Angaben. Wenn in einem Rezept zB steht, dass man Kräuter nach Wahl benutzen kann, weil angeblich alle dazu schmecken, muss ich sagen, dass Koriander eben nicht zu allem passt 😜

Versteht mich nicht falsch, Spaghetti Bolognese, Gemüsepfanne oder gebratenen grünen Spargel kriege ich hin. Ja, auch Burger machen wir selber, sogar die Buns, Chili con Carne, Salat oder Suppen. Kriege ich alles hin. Aber sowas wie Kräuter-Saibling an karamellisiertem Fenchel auf einem Kartoffelbett mit Nussbutter ist echt nicht mein Ding. Alleine schon die unterschiedlichen Garzeiten, die man einkalkulieren muss 😑 Das KANN nur schief gehen.

Vor Risotto hatte ich bisher auch einen Heidenrespekt! Brennt mir immer an. Außer, ich rühre den gesamten Kochvorgang über ohne Pause. So spare ich mir zumindest das Workout…
Meine bessere Hälfte erklärte mir, dass das gar nicht kochen muss, sondern ein heißes Ziehen durchaus ausreichend ist. Nun ja, man lernt nie aus 😂 Deshalb präsentiere ich euch heute mein erstes, selbst gekochtes, mediterranes Tomatenrisotto! Klingt aufregend, ist aber easy. Versprochen.

Du brauchst:

250g Risotto Reis
500ml Tomatensaft
1 Schalotte, geschält und gewürfelt
3 EL Olivenöl
1 kleine Zucchini, der Länge nach halbiert und in Scheiben geschnitten (nicht zu dünn)
1 gelbe Paprika, in kleine Würfel geschnitten
2 Stiele Rosmarin, klein gehackt
Salz und Pfeffer

1 Packung Mozarellakugeln

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln hinzugeben und leicht anbraten. Den Risottoreis hinzugeben und kurz mit anschwitzen. Den Tomatensaft hinzugeben, die Hitze reduzieren und ca 20 Minuten ziehen lassen. Dann das Gemüse und den Rosmarin hinzugeben. Wenn der Reis gar ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken, und die Mozarella Kugeln unterheben. Fertig.

Schmeckt sehr fruchtig, tomatig und ein bißchen nach Urlaub, probiere es mal aus!

Guten Appetit wünscht Allegra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.