Healthy Food and Drinks | Küche | Kuchen und Torten

Polenta Apfelkuchen

21. September 2018

Wo wir gerade schon dabei sind Alternativen zu sehr süßen Kuchen zu finden, habe ich noch einen mega Geheimtipp für euch: Polenta Apfelkuchen.

Ganz ehrlich so einen super simplen Kuchen habt Ihr bestimmt noch nie gesehen. Ganz ohne industriellen Zucker und null Komma null Eier. Mega einfach in der Zubereitung und am Ende auch noch voll gesund. Is nix schlimmes drin – ehrlich! 😉

Glaubt Ihr nicht? Guckst Du hier:

  • 250 ml Polenta
  • 250 ml Maismehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200 ml Kokosblütenzucker
  • 1500 g Äpfel
  • Zimt nach Gusto
  • 120 g weiche Butter
  • Springbackform 26 cm

Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Den Gries mit dem Mehl, Zucker und Backpulver vermengen.

Die Äpfel schälen, raspeln und mit dem Zimt vermischen.

Die Backform mit Backpapier auslegen und mit Butter ausfetten.

1/3 der Polentamasse in die Backform geben. Die Hälfte der Apfelmasse darauf verteilen. Das zweite Drittel der Polentamasse darüber streuen, noch ne Schicht Äpfel und mit dem Rest Polentamasse abschließen. Zuletzt die weiche Butter möglichst gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Dadurch entsteht beim Backen eine super knusprige Kruste.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen ca. 60 Minuten backen.

Raus aus dem Ofen – Abkühlen lassen – Genießen!

Lasst es Euch gutgehen!

Eure Ildiko 🙂

  1. Guten Morgen! Ich bin gerade bei Insta über euren Kommentar zum rhabarberkucken bei zimtundzucker hängengeblieben Und Auf eurem schönen Blog gelandet! Auf der Suche nach dem Rhabarber- Schnecken-Rezept bin ich über den Polenta-Apfelkuchen gestolpert und frage mich, ob zu der Gries/Mehl-Mischung wirklich keine Flüssigkeit kommt? Ich kann mir nicht vorstellen, wie das beim Backen zusammenhalten soll?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen und wünsche euch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße von Martina

    1. Hallo Martina,
      erstmal vielen Dank, dass dir unser Blog gefällt! ?
      Der Polenta Apfelkuchen benötigt tatsächlich keine zusätzliche Flüssigkeit, da die Äpfel beim backen Saft abgeben und von oben noch die Butter in den Gries schmilzt.
      Es ist definitiv kein fluffiger Kuchen, sondern eher „crispy“, aber wenn Du Gries grundsätzlich magst, denke ich wird er Dir gefallen.
      Vielleicht probierst Du erstmal eine kleine Variante, mit der Hälfte der Zutaten, in einer kleinen Backform.
      Bin gespannt, wie er Dir schmeckt!
      Ganz liebe Grüße, Ildiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.