Kekse & Co. | Küche

Walnuss-Zimt-Wölckchen

29. November 2018

So, die Vorweihnachtszeit hat uns fest im Griff. Es wird gebacken und experimentiert, ausprobiert und wieder verworfen. Leider ist es mit dem Backen, nicht ganz so einfach, wie mit dem Kochen, finde ich. Klappt mal was nicht beim Kochen, kann ich es strecken, verändern neu erfinden.

Wenn man etwas gebacken hat ist es so: Punkt. Wenn der Teig nicht anständig aufgegangen ist, man eine falsche Zutat ausprobiert hat, ist es so.

Kekse sind wüsten trocken, Kuchen die man allenfalls  noch als Backstein verwenden kann, oder solche, die von Außen schon rabenschwarz sind, im Inneren aber einfach nicht fest werden möchten. Glaubt mir, hab ich alles schon gehabt. Und dann heißt es auf ein neues! Kann anstrengend sein, wenn man nicht viel Zeit hat. Hat man aber Zeit, kann das experimentieren wunderbar entspannend sein.

Da wir dieses Jahr besonders viele Walnüsse ernten konnten, verwende ich sie natürlich im Moment auch sehr gerne zum Backen. Der einzige Nachteil: man muss sie knacken. Aber man wird für die Arbeit mit einer gesunden Köstlichkeit belohnt.

Wusstet Ihr, dass die Walnuss einen mega hohen Gehalt an Linolensäure (ein Omega 3 Fettsäure) hat? Und außerdem Zink. Kalium, Eisen, Magnesium und … hach das führt hier zu weit, aber wie Ihr seht, Walnuss ist ein echte Powernuss! Von daher ran an die Nuss, Herrschaften!

Und dafür habe ich hier ein echt feines kleines Backrezept das ihr lieben werdet. Die Kekse sind vielleicht ein wenig unscheinbar. Aber so mega lecker, dass sie leider nie länger als zwei Tage überleben, sobald ich sie gebacken habe.

Here we go:

  • 350 g Mehl ( ich habe Dinkelmehl 1050 genommen)
  • 200 g Butter
  • etwas gem. Vanille
  • 1 Msp Natron
  • 100 g gemahlene Walnüsse
  • 70 g Rorohrzucker (oder Reissirup)
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zucker mit Zimt zum wälzen

Den Zucker mit der Butter schaumig rühren, dann die Eier und Vanille dazu geben. Das Mehl, mit dem Salz und Natron vermengen und unter die Butter Eiermasse mischen. Für ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank parken.

Den Ofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Backbleche mit Backpapier belegen. Den Zucker mit dem Zimt vermischen. Nun mit zwei Teelöffeln kleine Walnussgroße Häufchen/ Kügelchen formen, diese im Zuckergemisch wälzen und dann auf das Backblech setzen. Ein bisschen Abstand lassen, da sie ein wenig aufgehen beim Backen.

Das Ganze ca. 10 Minuten backen bis sie goldgelb sind.

Fertig! Aussen sind sie leicht knusprig und Innen ganz zart! Hach, das Leben kann so herrlich sein!

Wünsche Euch gutes gelingen, Eure Ildiko

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.