Kekse & Co. | Küche

Bailey’s Fudge

9. November 2017

Ich komme so langsam aber sicher in Weihnachtsstimmung, du auch? Ich gehöre zu den Personen, die mit allen Weihnachtsgeschenkeeinkäufen schon im November fertig ist 🙂 Ich muss mich dafür von meinen Freunden zwar immer entsetzt angucken lassen, und so manches Mal fiel das Wort „Streber“, aber ich hasse es, in der Vorweihnachtszeit in der Stadt shoppen zu gehen!

Aktuell liegen im Keller fein sortiert Geschenkehäuflein, die nur darauf warten, verschickt zu werden. Nur für meine Kinder habe ich noch nichts, aber da werde ich noch abwarten, was Kind 1 zur Geburtstagsparty am 11.11. für schöne Geschenke bekommt. Dieses Jahr gibt es je eine Sache, die sich sich wünschen, und ein Zeitgeschenk. In dieser hektischen Zeit mit Terminen, Schule und dem ganzen Freizeitstress kommt gemeinsame Zeit leider oft zu kurz. Ich bin noch auf der Suche nach einer schönen Idee, also immer her mit Vorschlägen!

Zur Vorweihnachtszeit gehört auch leckeres Essen und Gebäck. Den ganzen abgepackten Kram in den Supermarktregalen mag ich aber nicht, ich backe lieber selber. Auf meiner To Do Liste stehen dieses Jahr Kokosmakronen, Zimtsterne, Engelsaugen und Fudge. Ich liebe die Konsistenz von bissfestem, trotzdem weichem und cremigem Fudge! Da ich das noch nie selbst gemacht habe, habe ich ein bisschen recherchiert. Die Konsistenz meines Bailey’s Fudge ist noch nicht perfekt, aber lecker ist es allemal!

Für eine Backform 24 x 24cm brauchst du folgende Zutaten:

150ml Bailey’s
50ml Milch
30g Butter
350g feinen Zucker
350g weiße Schokolade

Bailey’s, Milch, Butter und Zucker in einem Topf erwärmen, bis Blasen entstehen. Umrühren, bis der Zucker geschmolzen ist. Das ganze 10 Minuten köcheln lassen. In der Zeit die Backform mit Backpapier auslegen. Das ganze brodelt recht gut, den Topf bitte nicht unbeaufsichtigt lassen.
Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in den Topf geben. Kurz stehen lassen, dann zu einer cremigen, homogenen Masse verrühren.
Diese Masse in die Backform gießen und zwei Stunden ruhen lassen. Ich habe das ganze über Nacht noch abgedeckt im Kühlschrank gelagert, trotzdem ist mir die Konstistenz noch etwas zu weiche. Ich werde also „leider“ noch mehr Fudge machen müssen, bis ich das perfekte Ergebnis erreicht habe 😉

Ich habe mit Sternen bedrucktes Backpapier in Rechtecke geschnitten und kleine Stücke Fudge dort eingewickelt. Sie eignen sich perfekt zum Verschenken oder als kleines Mitbringsel. Einfach lecker.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Allegra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.