Kekse & Co. | Küche

Fischkekse

24. März 2017

Fischkekse? Zugegeben, klingt seltsam. Ist es aber nicht. Der Sohn einer Freundin feiert in 4 Wochen seine 1. Heilige Kommunion. Die ganze Verwandtschaft ist eingeladen, und es soll ein besonderer Tag werden. Der junge Mann hat sehr konkrete Vorstellungen von „seinem“ Tag, unter anderem möchte er keine normalen Tischkarten, sondern Plätzchen mit Namen versehen. Eine tolle Erinnerung zum Mitnehmen, oder nicht?

Der Mürbeteig ist wirklich der Beste, den ich je gemacht habe! Buttrig, fluffig, und trotzdem knacken die Kekse beim rein beißen. Wenn schon etwas wärmere Temperaturen draußen herrschen, reibe ich gerne etwas Zitronenschale mit in den Teig hinein, das verleiht ihm eine sommerliche Frische.

Ich habe eine Runde Fische als Probe gebacken, damit der junge Mann auch weiß, auf was er sich einlässt ;o)

Hier das Rezept:

300g Mehl
200g kalte Butter
1/2 Vanilleschote
150g feiner Zucker
1 Ei Größe M
1 Bio-Zitrone mit unbehandelter Schale

Erst das Mehl in eine Schüssel geben, anschließend die Butter in kleine Stücke geschnitten dazu geben. Beide Zutaten miteinander vermengen. Ich reibe die Zutaten richtig zwischen meinen Fingern, so dass eine krümelige Masse entsteht.

Dann das Mark der Vanilleschote dazu geben, den Zucker und das Ei. Es hilft, wenn man das Ei vorher schon verquirlt, dann lässt es sich besser in den Teig einkneten.

Zum Schluss gebe ich die geriebene Zitronenschale hinzu, knete den Teig zu einer Kugel, und stelle ihn für mindestens drei Stunden in Folie gewickelt in den Kühlschrank. Über Nacht im Kühlschrank gelagert lässt er sich am nächsten Tag am Besten verarbeiten!

Ich habe 22 Kekse aus der Menge Teig hergestellt. Der Fisch-Ausstecher ist 13cm groß.

Die Kekse habe ich bei 175 Grad Umluft im Ofen gebacken. Bei der letzten Fuhre stelle ich die Temperatur etwas runter, da der Teig ja noch eine Zeit draußen lag und warm wurde. Das kann dazu führen, dass die Plätzchen Blasen werfen.

Während die Kekse goldbraun im Ofen backen (das dauert ca. 10 Minuten, bei kleineren Formen auch weniger), habe ich mit der gleichen Form aus Fondant Fische ausgestochen.

 

Ich habe türkises Fondant mit weißem gemischt, so entsteht diese tolle Marmorierung. Erinnert ein bisschen an einen Pool im Sommer, wenn sich die Sonne auf dem Wasser spiegelt…

Der Goldstift ist noch nicht die ideale Lösung. Aber ein Pinsel ist bereits bestellt, essbares Silberpuder ebenfalls (der junge Mann will lieber Silberschrift), und dann gehts los.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.