Backen mit Hefe | Deftig | Küche

Toskanisches Zupfbrot

25. März 2017

Man öffnet die Terrassentür und in der Luft liegt unverkennbar der Duft von Grillkohle. Die Grillsaison ist eröffnet! Wir lieben Grillen! Fleisch, Würstchen, leckere Salate, und natürlich Brot. Zeit, etwas Neues auszuprobieren.

Wir lieben Zimtzupfbrot. Der Hefeduft, Zimt und Zucker, in Rechtecken aufeinander gestapelt, am Besten noch warm direkt aus dem Ofen in die Hand… Das ist einfach perfekt!
Aber Zupfbrot geht auch anders! Der Hefeteig wird dann ohne Zucker zubereitet, und statt Zimt und Zucker streuen wir Kräuter auf den ausgerollten, gebutterten Hefeteig.

Rezept Hefeteig:

500 g Mehl
200 ml Milch
120g Butter
1 Würfel Frischhefe
4 Eigelb
1 Ei
Prise Salz

Für den Belag brauchst Du Kräuter Deiner Wahl, ca. 80g weiche Butter, und wenn Du magst noch frischen Knoblauch und Parmesan.

Zuerst das Mehl in eine Schüssel geben, und in der Mitte eine Mulde hinein drücken. In einem Topf die Milch und die Butter erwärmen. Aber nur leicht, zu viel Hitze macht Hefe kaputt! Das Ei und die 4 Eigelb miteinander verquirlen. Das Milch-Butter-Gemisch auf die Hefe gießen, die verquirlten Eier am Rand hinzugeben und eine Prise Salz einstreuen. Das ganze 10 Minuten quellen lassen. Anschließend mit einer Küchenmaschine oder per Hand zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Nun den Teig abdecken und an einen warmen und nicht zugigen Ort stellen. Eine Stunde, oder auch zwei gehen lassen, bis er sich mindestens verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit Kräuter nach Wahl hacken. Wir haben Rosmarin, Thymian und Oregano genommen. Perfekt dazu passt auch frischer, gehackter Knoblauch.
Wenn der Teig schön aufgegangen ist, eine Arbeitsfläche gut mehlen, und den Teig zu einem Quadrat ausrollen.
Jetzt den ausgerollten Teig mit weicher Butter dick bestreichen. Nun die Kräuter (und den Knoblauch) drüber streuen. Wer mag, kann noch etwas Salz und Pfeffer hinzufügen.

Jetzt brauchst Du eine Kastenform, die Du einfettest, und wenn es geht, hochkant aufstellst. Heize den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vor. Der Teig wird nun in gleich große Rechtecke geschnitten. Entweder benutzt Du ein Messer oder einen Pizzaschneider. Die einzelnen Rechtecke werden nun aufeinander gestapelt und in die Kastenform gelegt.

Eventuell musst Du die Teigstücke jetzt noch ein wenig hin- und her bewegen, hochziehen oder zurecht zupfen. Dann das Zupfbrot an einem warmen Ort noch ca. eine halbe Stunde gehen lassen.

Wenn Du magst, gib noch etwas Parmesan über Dein Zupfbrot. Nach 25 Minuten ist Dein Toskanisches Zupfbrot fertig! Wir sind uns sicher, dass Dir das auch viel besser als Beilage zum Grillen schmeckt, als das übliche Baguette…

Guten Appetit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.