Reisen

Hummel Hummel, Mors Mors

16. August 2017

Endlich sind wir wieder in der Heimat 
Hamburg, meine Perle. Die schönste Stadt der Welt. Mit mehr Brücken als in Venedig, Amsterdam und London zusammen. Grüner als die meisten anderen Städte. Und immer frische Luft, die einem um die Nase weht.

Versteht mich nicht falsch, ich mag Köln. Wir fühlen uns in der Stadt am Rhein sehr wohl, und der Umzug war eine bewusste Entscheidung. Aber Köln und Hamburg sind nicht wirklich miteinander vergleichbar. Da gibt es unzählige Beispiele, die ich jetzt aufführen könnte, aber ich möchte euch einfach nur meine Heimat näher bringen.

Wir fahren mit dem Auto nach von Köln nach Hamburg. 420km, das ist auch für die Kinder eine zumutbare Strecke. Wenn es von der A1 auf die A7 geht, steigt die Vorfreude! Gleich ist es soweit, links erscheint der Containerhafen, recht die Köhlbrandbrücke! Da geht mir das Herz auf, und ich beginne unweigerlich zu strahlen. Hamburg, wir sind da.

Dieses Mal dürfen wir bei meiner Freundin Cata schlafen. Es ist ja nicht so einfach, eine Unterkunft zu Viert zu finden, außer, man will ordentlich Kohle im Hotel lassen (Airbnb ist in den Ferienzeiten nicht wirklich günstiger), aber dieses Mal hat es geklappt, ohne sich aufteilen zu müssen. Cata und ich haben und während der Ausbildung kennen gelernt. Also kennen wir uns dieses Jahr 15 Jahre! Und trotz der großen Entfernung zwischen uns, ist es jedes Mal so, als hätten wir uns gestern erst gesehen. Danke dafür!

Was also kann man in Hamburg machen? Davon abgesehen, dass wir uns viel mit Freunden treffen, haben wir dieses Mal tatsächlich eine Art Touri-Programm durch gezogen. Die Elbphilharmonie mag ein umstrittenes Projekt sein, aber man muss sie einfach gesehen haben!

Tag 1: Elbphilharmonie, Speicherstadt und Isemarkt

Dienstags und freitags findet in Hamburg Eppendorfzwischen den U-Bahn Haltestellen Hoheluftbrücke und Eppendorfer Baum der Isemarkt statt. Mit einer Länge von fast einem Kilometer ist der Isemarkt ein Wochenmarkt der besonderen Größe. Hier verkaufen rund 200 Aussteller zweimal pro Woche ihre Waren, in malerischer Umgebung und netter Atmosphäre. Die Besonderheit liegt darin, dass der Markt unter der Bahn entlangläuft. Die U-Bahn fährt auf diesem Abschitt oberirdisch, also rattert alle drei Minuten die Bahn mit einem lauten Getöse über einen hinweg.
Fleisch, frischer Fisch, Blumen, Brot, Käse, Wurst, Obst, Gemüse, selbst gemachte Köstlichkeiten, Schmuck, Kleidung…. du findest dort einfach alles! Und auf einen netten Schnack lässt sich jeder Aussteller ein.    

 

Im Sandtorhafen, auf dem alten Kaiserspeicher, befindet sich die 2016 fertig gestellte Elbphilharmonie. Bis in die 90er Jahre hinein wurden hier Kakao, Tabak und Tee gelagert. Nun erhebt sich hier der gläserne Neubau mit seiner kühn geschwungenen Dachlandschaft. Wirklich beeindruckend.

Wenn du auf die Aussichtsplattform, genannt Plaza, möchtest, musst du ein Ticket ziehen. Dies dient der Besucherkontrolle, der Besuch auf der Plaza ist kostenfrei.
Hoch führt eine 82 Meter lange, leicht gewölbte Rolltreppe quer durch das Gebäude. Am Ende der Rolltreppe steuerst du direkt auf ein großes Panoramafenster zu, der einen unglaublichen Blick auf den Hafen freigibt.


Von dort gelangen die Besucher der Elbphilharmonie über eine zweite, vergleichsweise kurze Rolltreppe auf die Plaza und weiter zu den Konzertsälen. Innen ist alles irgendwie rund und geschwungen gebaut, es lässt sich nur schwer beschreiben.
Knapp 40 Meter über dem Boden hast du eine freie Sicht in alle vier Himmelsrichtungen. Ich gestehe, bei schönem Wetter wäre der Blick noch fantastischer, aber mich stört es nicht. Du blickst einmal die Elbe rauf, und einmal runter, und in die Hafencity mit den tollen Gebäudekomplexen, in denen sich sowohl Büros als auch Wohnungen befinden.

  

Danach lohnt sich ein Spaziergang durch die Speicherstadt. Die Hamburger Speicherstadt ist der weltgrößte, historische Lagerhauskomplex im Hamburger Hafen und steht seit 1991 unter Denkmalschutz. Mit Kindern lohnt sich der Besuch im Miniaturwunderland, der weltgrößten Modell-Eisenbahn Ausstellung. Eine Onlinereservierung ist empfehlenswert. Das erspart einem das Schlange stehen… Danach entspannt es sich am besten in der Kaffeerösterei. Da der Kaffee wird täglich frisch geröstet wird, zieht der Duft herrlich durch die Kopfsteinpflasterstraßen in der Speicherstadt. Im Café kannst du nicht nur lecker frühstücken, es gibt auch frische Waffeln und jede Menge hausgemachten Kuchen.

    

Tag 2: Segeln auf der Elbe

Am zweiten Tag in Hamburg waren wir auf der Elbe segeln. Wir haben zwar weder Segelschein noch ein Schiff, aber eine meiner ältesten Freundinnen und ihr Mann! Aber auch, wenn ihr keine Freunde mir Segelboot habt, lohnt sich eine Schifffahrt auf der Elbe! Entweder, ihr legt von den Landungsbrücken ab und macht eine Hafenrundfahrt (perfekter Blick auf die Elbphilharmonie ist garantiert!), oder ihr macht eine Bootstour auf der Binnenalster in der Innenstadt. Die Boote legen am wunderschönen Jungfernstieg ab, den du easy mit der Bahn erreichst.

Alternativ fährst du ins wunderschöne Eppendorf und machst einen Spaziergang durch den Hayns Park. Dort kannst du dir Tretboote leihen und eine Runde auf einem der Alsterläufe drehen. Außerdem gibt es dort ein großes Planschbecken für Kinder, das im Sommer gut besucht ist!

Wir vier Erwachsenen und vier Kinder haben uns jedenfalls auf der Elbe den Wind um die Nase wehen lassen, und einfach mal den Kopf frei gemacht. Vom Wasser aus die Elbstrände beobachten, Hunde die im Wasser tobten und die großen „Pötte“ bewundert, die unser Boot ins Schaukeln brachten.

    

Tag 3: Shoppen

Wenn wir in Hamburg shoppen gehen, sind wir meistens im Tibarg Einkaufscenter in Niendorf oder in der Hamburger Meile in Barmbek. Dort findest du alles, was das Herz begehrt. Natürlich lohnt sich auch ein Bummel durch die City, dafür brauchst du im Zweifel aber auch das nötige Kleingeld 😉 Die Hamburger Meile wurde 2010 komplett saniert und viele neue Läden sind mit eingezogen. Die Shopping Center sind perfekt, wenn das Hamburger Schietwetter mal wieder die Oberhand hat…

Hamburg ist immer eine Reise wert, egal, ob Sommer oder Winter. Dies ist nur ein kleiner Reisebericht und ich kratze nur an der Oberfläche an den Dingen, die du in Hamburg erleben kannst. König der Löwen, der Michel, die Reeperbahn, Wasserlichtkonzerte in Planten un Blomen oder der Fischmarkt, dies sind noch weitere Ideen für deinen ultimativen Hamburg-Besuch.

 

Allegra

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.