Küche | Kuchen und Torten

Espresso Pekannuss Törtchen

13. August 2017

Heute habe ich ein feines Törtchen für euch, vor allem ein echtes Schmankerl für Kaffeefans wie mich 🙂
Ein lockerer, fluffiger Teig mit feiner Espresso Note mit einer leckeren Creme bestehend aus Ahornsirup und noch mehr Espresso…

Ich wollte meine Eltern spontan besuchen, die Gelegenheit wollte ich nutzen und ein kleines Mitbringsel backen. Wirklich nur klein, meine Eltern essen je ein Stück, eventuell noch ein ganz kleines Ministückchen hinterher. Also verwendete ich meine 15cm Durchmesser Backformen für die beiden Tortenböden.
Für den Teig benötigst du folgende Zutaten:

250g Mehl
1,5 TL Backpulver
175g Zucker
200g weiche Butter
3 Eier Größe L
3 EL Espresso
100g gehackte Pekannusskerne

Heize den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Fette zwei Springformen (Durchmesser 15cm) mit Butter ein. Mische das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel. Schlage die Butter mit dem Zucker auf und füge die Eier nach und nach hinzu. Dann gibst du den Espresso dazu. Hebe die Mehl-Backpuler-Mischung unter die flüssigen, zusammen gemischten Zutaten. Zum Schluss gibst du die gehackten Pekannüsse hinzu.
Verteile den Teig zu gleichen Teilen auf die beiden Backformen und schiebe sie für ca. 30 Minuten in die mittlere Schiene deines Ofens. Stäbchenprobe nicht vergessen, wenn nichts mehr am Stäbchen klebt, ist der Teig fertig.
Wenn die Böden abgekühlt sind, kannst du sie begradigen.

Nun kannst du schon mal den Guss vorbereiten:

50g Butter
2EL Ahornsirup
200g Puderzucker
2EL Espresso
Pekannusskerne zum Garnieren

Zerlasse die Butter mit dem Ahornsirup in einem kleinen Topf. Siebe den Puderzucker in eine Schüssel, dann die Butter Ahornsirup Mischung und erstmal einen Esslöffel Espresso dazu geben und mit dem Mixer zu einem cremigen Guss verarbeiten. Wenn es dir nicht flüssig genug ist, gib noch einen Esslöffel Espresso hinzu. Ich mag es, wenn der Guss eine eher cremige Konsistenz hat, wenn du es noch flüssiger haben möchtest, fülle mit so viel Espresso auf, wie du magst.
Zum Schluss mit den Pekannusskernen garnieren. Fertig.

Da stand ich nun mit meinem Törtchen vor der Tür meiner Eltern, und überraschte sie. Natürlich freuten sie sich über den spontanen Überfall meinerseits. Wir saßen draußen, tranken ein Käffchen, aßen Torte, und genossen es, mal in Ruhe wichtige Themen besprechen zu können, zum Beispiel Muddis 60. Geburtstag dieses Jahr… Da steht noch einiges an Planung an!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.