Backen mit Hefe | Deftig | Küche

Burger at its best oder was lange währt wird endlich gut

8. Mai 2017

Endlich haben wir es geschafft, lange haben wir nach einem Termin gesucht an dem alle Mitglieder unserer beiden Familien Zeit haben um einen schönen Tag miteinander zu verbringen. Und Sonntag war es soweit. Da musste es etwas geben, dass wir nicht jeden Tag machen – selbstgemachte Burger!

Gleich am morgen haben wir mit den Vorbereitungen begonnen: den Teig für die Buns vorbereiten, das Fleisch wolfen, den Nachtisch vervollständigen. Alle sind mit dabei, die Kinder kneten den Teig, mein Mann jagt das Fleisch durch den Fleischwolf und ich kümmere mich um die Süßspeise.

Dann erstmal Frühstücken, währenddessen schön den Buns-Teig im Ofen bei 45 Grad gehen lassen. Allerdings passiert folgendes , wenn man sich dann verquatscht und den Teig anstelle der angegebenen 30 min eine knappe Stunde im Ofen lässt…

Macht aber nix, einfach noch einmal durchkneten, die Buns formen, noch einmal  30 min gehen lassen, diesmal allerdings nicht im Ofen, und die Buns dann ca. 15 min bei 180 Grad Ober/ Unterhitze backen.

Hier unser Rezept (ergibt 20 Buns, wenn ich sie mache; 10 Stück, wenn mein Mann sie macht ;-))

1 kg Dinkelmehl Typ 630

500 ml warmes Wasser

4 EL Olivenöl

1 Würfel frische Hefe

2 Tl Salz

2 Tl Zucker

2 Eigelb

Eiweiß

Sesam

Hefe und Zucker in lauwarmen Wasser auflösen und das Öl dazu geben. Mehl, Salz, Eigelbe in eine Schüssel geben, vermengen, die Hefemischung dazu geben und mit dem Knethaken vermengen. Danach den Teig bei 45 Grad für ca. 30 m.in im Ofen gehen lassen.Aus dem Ofen nehmen, den Teig noch einmal mit den Händen durchkneten und zu Buns formen. Teig eine weitere halbe Stunde gehen lassen, mit Eiweiß bestreichen, mit Sesam bestreuen und bei 180 Grad ca. 15 min backen.

 

Aber was wären die Buns ohne anständige Burger Patties! Nüscht! Also, hier auch noch unser superkalfragelistischexpealigetisch leckeres Burgerrezept. Die Menge ist für 4 Personen ausgelegt:

500 g Rindernacken

12 Baconscheiben

etwas geriebenen Parmesan und ein wenig Salz & Pfeffer

Die Baconscheiben knusprig grillen und dann mit dem Rindernacken zusammen einmal durch den Fleischwolf jagen.  Mit Pfeffer, Salz und Parmesan abschmecken, und zu Patties formen. Und schon sind sie fertig zum Grillen.

 

           

Als Beilage gab es bei uns Pimientos de Padron, kleine Bratpaprika in Öl gebraten und grobem Salz bestreut und natürlich leckere Ofenpommes. Der Burger war so lecker, dass er es noch nicht einmal unangebissen auf das Foto geschafft hat. Sorry dafür, aber Ihr werdet uns verstehen, wenn Ihr ihn selber einmal ausprobiert habt.

Es war ein toller Tag, mit viel Spaß, lachenden, satten Kindern und Erwachsenen, und sogar Petrus war uns wohlgesonnen und hat uns noch einen Tag ohne Regen geschenkt. Wat willste mehr!? Ich für meinen Teil kann sagen: Nüscht!

Lasst es Euch schmecken!

Ildiko & Allegra

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.