Küche | Kuchen und Torten

Rhabarberkuchen, oder: was Ildiko kann, kann ich auch!

10. Mai 2017

Ildiko hat euch ja gestern schon ihre Version des Rhabarberkuchens hier präsentiert. Er muss wirklich der Knaller gewesen sein, ich habe leider kein Probierstück mehr abbekommen…

Wir haben hier in Köln-Widdersdorf einen Hofbesitzer, der einmal die Woche durch den Ort fährt und seine Obst- und Gemüsewaren aus dem Auto heraus verkauft. Natürlich „nur“ saisonal und regional. Gestern stand er also wieder vor der Tür, und brüllte mir fröhlich „Äpfel, Erdbeeren, Rhabarber und Karrrrrrtoffeln!“ entgegen. Bei dem Wort Rhabarber wurde ich hellhörig, also los, mal gucken gehen, wie er aussieht.

In rotpinken Tönen leuchtet er auf der Autofläche, gut riechend und knackig ist er, so wie Rhabarber eben sein muss! Also 6 große Stangen eingesackt und ab in die Küche.

Hier das Rezept für meinen White Chocolate Rhubarb Cake mit Baiserhaube:

Zutaten:

6 große, ungefähr gleich dicke Stangen Rhabarber
5 Bio 
Eier, Größe M
200g weiche Butter
zweimal 200g Zucker
80g Polenta
250g Mehl
100g gemahlene Mandeln
100g weiße Schokolade
ca 125ml Milch
eine Prise Salz
Päckchen Backpulver
EL Zitronensaft

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Den Rhabarber putzen, trocken tupfen und in gleich dicke Scheiben schneiden, zwischen 1 und 2cm. Die Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen. Die weiße Schokolade klein hacken. Butter und 200 g Zucker mit dem Mixer zu einer cremigen Konsistenz rühren. Eigelbe nach und nach unterrühren.
In einer separaten Schüssel Polenta, Mehl, Mandeln, Schokoladenstückchen, Salz und Backpulver mischen. Mehlmischung, 3 EL Zitronensaft und Milch nach und nach unter die Buttermischung rühren. Der Teig darf ruhig etwas fester sein, nicht flüssig. Bitte nicht mit dem Mixer unterrühren, sondern mit einem (Silikon-) Spachtel.

Ein Backblech einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig auf das Blech geben und glatt verstreichen. Es mag etwas wenig aussehen, aber keine Sorge, der Teig verteilt sich gut und kommt noch hoch!
Den vorbereiteten Rhabarber darauf verteilen. Rhabarberkuchen im vorgeheizten Backofen auf der unteren Schiene etwa 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Eiweiß steif schlagen, und 200g Zucker dabei einrieseln lassen. Wer mag, kann noch einen TL Zitronensaft hinzugeben. Wenn die 30 Minuten um sind, die Eiweißmasse auf dem Kuchen verteilen und noch einmal ca 20-25 min backen.

Ich persönlich liebe ihn warm und frisch aus dem Ofen. Dann duftet er so gut… Weil wir Polenta in den Teig hineingeben, sabscht der Rhabarber nicht durch, es sammelt sich also keine Flüssigkeit am Rand, so wie es zum Beispiel bei Zwetschgenkuchen häufig der Fall ist. Und es gibt einen gewissen Biss. Und Zähne haben wir ja alle noch 😉
(Bei Zwetschgenkuchen ist das aber auch ziemlich geil, wenn der Saft sich am Rand sammelt, und der Hefeteig leicht matschig wird, am besten noch mit etwas Zucker vermischt… Das Rezept kommt aber erst im Spätsommer!)

Jetzt aber reingehauen! Ich freue mich auf das Stück, das ich jetzt noch essen werde, auf das leise Knacken, wenn meine Gabel die Baiserhaube trifft, den weichen fruchtigen Rhabarber in einem unglaublich leckeren, leicht crunchigen Teig…

Viel Spaß beim Nachbacken!
Allegra & Ildiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.