Backen mit Hefe | Küche

Dinkelbrot mit Sonnenblumenkernen

9. Mai 2019

Zur Zeit ist das Wetter ja eher bescheiden und wir verbringen recht viel Zeit zuhause. So langsam schlägt das nicht vorhanden sein von Sonne mir ein wenig aufs Gemüt. Ich vermisse sie…

Aber alles Jammern hilft nicht, davon wird es nicht besser. Also, Zeit sinnvoll nutzen und backen. Was am Brot backen manchmal echt nervt, sind die Gehzeiten. Aber wenn man eh Zuhause abhängt hat man ja Zeit dafür. Also Teig angesetzt und mal wieder Variationen ausprobiert, die ich sonst links liegen gelassen habe, aus Zeitmangel.

Diesmal ein Dinkelbrot mit Sonnenblumenkernen. Im Grunde ganz einfach gemacht, dafür aber umso besser. Meine Kinder sind voll drauf abgefahren, und ich sage Euch, dass heißt schon was. Die sind nämlich seeeeeehr wählerisch.

Folgendes benötigt Ihr für ein Brot:

  • Eine Kastenform (etwa 30 cm)
  • 400 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 2 TL Salz
  • 1 Päckchen frische Hefe
  • 1/2 l Hafermilch (oder jede andere Milch eurer Wahl)
  • 3 EL Apfelessig
  • 1 TL Reissirup (oder Honig)
  • 100 g Sonnenblumenkerne

Das Mehl mit dem Salz vermengen. Die Milch erwärmen, den Sirup und den Essig unterrühren. Die Hefe auf das Mehl bröckeln. Milchmischung drüber geben und alles mit dem Knethaken gut vermengen.

Das ganze ergibt eine recht klebrige Masse, macht aber nix, das muss so!

Den Teig abgedeckt für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat.

Die Kastenform mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Schale mit Wasser auf den Ofenboden stellen.

2/3 der Sonnenblumenkerne unter den Teig mengen. Alles in die Kastenform streichen. Die Oberfläche mit etwas Wasser bestreichen und die restlichen Sonnenblumenkerne drüber streuen.

Ab mit dem Schätzchen in den vorgeheizten Ofen und für ca. 50 Minuten schön knusprig braun backen lassen.

Heraus nehmen und auf einem Küchengitter abkühlen lassen.

Fertig und Lecker! Lasst es Euch schmecken, Eure Ildiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.