Dessert | Küche

Meringue-Körbchen mit Mascarponecreme und frischen Beeren, ein leichtes Sommerdessert

18. Juli 2017

Der Sommer ist endlich wieder zurück in Köln! Schon morgens strahlt die Sonne vom blauen Himmel, und es es ist das perfekte Wetter für mein neues Sommerkleidchen! Bei dem Wetter lass ich sogar das Cabrio vor der Tür stehen und schwinge mich auf meinen Drahtesel, um zur Arbeit zu radeln. Schade nur, dass mein neues Sommerkleid sehr flatterig und einen Tick zu lang fürs Radeln ist, weswegen ich fast einen doppelten Salto auf dem Golfplatz, an dem ich immer vorbeifahre, hinlegte. Es amüsierte die in aller Herrgottsfrühe, Bälle durch die Gegend schlagenden Nachwuchsprofigolfer erheblich, mich Schlingern zu sehen, aber glücklicherweise konnte ich mich fangen und mein Kleid für die restliche Fahrt zum Büro mehr oder weniger elegant um meine Oberschenkel wickeln…
Für den Rückweg organisiere ich mir vorsichtshalbe Tape, dann kann ich das Kleid an meinem Oberschenkel fest kleben 🙂

Passend zum Wetter will ich euch heute ein sommerliches Dessert vorstellen.

Sonntag war es mal wieder Zeit für ein Familiengrillen. Also alle ab zu meinen Eltern in den Garten, Grill anschmeissen und zusammen essen. Auch wenn wir in der gleichen Stadt wohnen, und unsere Stadtteile fast nebeneinander liegen, kommt es doch manchmal vor, dass wir uns wochenlang nicht sehen. Umso schöner, wenn es dann doch mal klappt. Ich bin, wie fast immer, für den Nachtisch zuständig. Die Kinder wollten was mit Beeren, mein Vater liebt Baiser (auch Meringue genannt), und ich Mascarponecreme. Also gab es nur eine Lösung: Meringue-Körbchen, gefüllt mit einer süßen Mascarponecreme und frischen Beeren der Saison.

Für die Meringue-Körbchen brauchst Du folgendes:

65g Eiweiß (ca 3 Eier)
80g Feinzucker
20g brauner Zucker, fein gemahlen
1 TL Speisestärke, gesiebt
1/2 TL Weißweinessig
eine Prise Salz
25g Kokosraspel (wer mag)

Den Ofen auf 70 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Sobald die ersten Blasen entstehen, nach und nach den Feinzucker einrieseln lassen. Lass dir Zeit dabei, das dauert ca. 2 Minuten. Dann gib den braunen Zucker und die Speisestärke nach und nach hinzu. Schlage das Eiweiß weitere 3 bis 4 Minuten. Dann gib den Essig dazu. Ganz zum Schluss die Kokosraspel mit einem Teigschaber unterheben. (Bitte nicht mit dem Mixer, dann verflüssigt sich die Eiweißmasse wieder und du kannst von vorne anfangen).

Ich habe die eine Hälfte der Eiweißmasse mit pinker Gelfarbe von Wilton eingefärbt und damit kleine Baisertupfen zur Deko gemacht.

Die nicht eingefärbte Eiweißmasse habe ich mit einer Spritztüte auf eine umgedrehte Halbkugel-Silikonbackform gespritzt. Du findest diese bei Amazon.
J
etzt ab in den Ofen damit.
Nach 70-80 Minuten sind die Baiser fertig. Sie kleben noch leicht, wenn du sie aus dem Ofen holst, werden an der Luft aber sofort knackig.

Für die Mascarponecreme habe ich 250g Mascaprone mit 100g Puderzucker cremig gerührt. Diese Creme erst kurz vor dem Servieren in die Meringue-Körbchen füllen und mit Beeren der Saison garnieren. Fertig.

Mit diesem wirklich einfach zubereiteten Dessert wird du ordentlich Eindruck schinden, versprochen 😉
Sowohl Kids als auch der Opa haben diesen Nachtisch praktisch inhaliert! Ich habe nichts mehr mit nach Hause nehmen können. Da hilft nur eins: noch mal machen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.