Kuchen und Torten

Apfeltarte

31. Mai 2019

Letzte Woche sprangen sie in mein Einkaufskörbchen, große, frische, säuerlich-saftige Boskop Äpfel 🍎Und was habe ich dieses Jahr noch gar nicht gebacken? Apfelkuchen!

Auf Äpfel im Rührteig stehe ich nicht so, ich mag sie lieber auf einem knackigen Mürbeteig. Ich hatte noch Creme Double im Kühlschrank, also habe ich mich tatsächlich mal wieder kreativ ausgetobt.

Für den Mürbeteig brauchst du folgende Zutaten:

300g Mehl
200g kalte Butter
1/2 TL Vanillepaste
150g feiner Zucker
1 Ei Größe M
1 Bio-Zitrone mit unbehandelter Schale

Erst das Mehl in eine Schüssel geben, anschließend die Butter in kleine Würfel geschnitten dazu geben. Beide Zutaten miteinander vermengen. Ich reibe die Zutaten richtig zwischen meinen Fingern, so dass eine krümelige Masse entsteht.
Dann die Vanillepaste dazu geben, den Zucker und das Ei. Es hilft, wenn man das Ei vorher schon verquirlt, dann lässt es sich besser in den Teig einkneten. Zum Schluss gebe ich die geriebene Zitronenschale hinzu, knete den Teig zu einer Kugel, und stelle ihn für mindestens zwei Stunden in Folie gewickelt in den Kühlschrank.

Den Teig ausrollen, in eine Tarteform geben und den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Noch einmal in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit 3 Äpfel waschen, entkernen und in Scheiben schneiden.

Für die Füllung brauchst du:

125g Creme double
125g Quark
3 Eier, Größe L
50g Zucker
1,5 TL Vanillepaste

Alle Zutaten miteinander zu einer cremigen Masse verrühren und auf den Mürbeteig geben. Die Apfelscheiben auf die Masse geben. Zum Schluss mit etwas Zucker bestreuen und im Ofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Ab besten schmeckt die Apfeltarte mit einer Kugel Vanilleeis!
Viel Freude beim Nachbacken, deine Allegra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.