Allgemein | Healthy Food and Drinks | Küche

Zwetschgenmarmelade mit Walnüssen – nicht wie bei Omi

1. September 2017

So, Ihr süßen Pfläumchen, und damit es nicht langweilig wird, und sich am Ende jemand beschwert, dass wir nur Kuchenrezepte hoch laden. Kriegt Ihr jetzt noch eine Idee verpasst, zwar leicht weihnachtlich anmutend, wegen der Gewürze, jedoch nicht minder schmackhaft.

Für gewöhnlich koche ich Pflaumen/ Zwetschgen ganz traditionell zu Pflaumenmus ein. Das ist nicht wahnsinnig aufwendig von der Zubereitung her, allerdings sehr langwierig. Da man die Masse gute 5 bis 6 Stunden im Ofen lassen muss, damit sie schön eindickt. Dieses Rezept ist bei weitem schneller fertig. Hat zwar eine komplett andere Konsistenz, da man hier mit Geliermittel arbeitet, aber wie ich finde, auch eine sehr leckere Variante.

Vielleicht mach ich nächstes Jahr wieder Pflaumenmus, mal gucken, ich lasse es euch dann wissen. 😉

So, hier geht’s jetzt erst mal zur einfacheren Variante.

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 1 kg reife Zwetschgen
  • 500 g Gelierzucker
  • 1 Tl Zimt
  • 1 Tl Nelken
  • 1 Vanilleextrakt
  • 1 Zitrone
  • 100 g Walnüsse

Zuerst die Zwetschgen waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Das Ganze in einen Topf geben und mit dem Gelierzucker bestreuen, den Saft einer Zitrone drüber geben und die Gewürze zufügen. Diese Masse ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Dann das Ganze auf den Herd stellen und köcheln lassen, bis die Masse schön eingedickt ist. Jetzt die klein  gehackten Walnüsse untermengen. Ihr könnt natürlich auch andere Nüsschen eurer Wahl nehmen. Ganz nach Gusto. Die Marmelade in ausgekochte Gläser füllen, Deckel druff, und für ca. 5 min auf den Kopf stellen – also nicht Du, sondern das Glas..

Fertig! ich liebe sie auf frischem Brot mit Quark oder Schmand oder Frischkäse. Yummy!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.