Healthy Food and Drinks | Küche

Frühstücksbrötchen

21. November 2017

Letztes Wochenende war meine bessere Hälfte in Bayern unterwegs, die Kids und ich allein zu Haus. Da das Wetter bescheiden sein sollte, hatte ich mit den Kindern schon vorher einen groben Ablauf geplant, bevor sie mir vor lauter Langeweile das Haus abreißen…

Ich hatte also versprochen, mit ihnen einen Kino-Nachmittag im Bett zu machen, wenn alles rund läuft. Gerade bei Kind 2 steht und fällt der Start in den Tag mit dem Frühstück. Wenn es das falsche gibt, ist der Tag oft gelaufen. Meistens braucht er morgens Zucker, manchmal aber auch Naturjoghurt mit Banane und Ahornsirup. Eigentlich hatte ich vor, Ildikos leckeres Walnussbrot zu backen, aber ich hatte vor einiger Zeit etwas von Hefeteig gelesen, der über Nacht im Kühlschrank geht und morgens gleich verarbeitet werden kann. Super Idee probiere ich aus!

Und tadaaa, ein Traum! Super easy, geht über Nacht im Kühlschrank, morgens backen, fertig.
Hier das Rezept:

500g Dinkelmehl
100g kernige Haferflocken
325ml warmes Wasser
1 Würfel Hefe
1 EL Honig
2 TL Salz

Dinkelmehl, Haferflocken und Salz in einer großen Schüssel mischen. Einen Messbecher mit 325ml warmen Wasser füllen, Hefe in kleinen Stücken hineingeben, Honig hinzugeben und 10 Minuten stehen lassen. Umrühren und dann das Hefewasser zur Mehl-Haferflocken-Mischung geben. Mit den Knethaken eines Mixers zu einem klebrigen Teig verarbeiten. Schüssel abdecken und ab in den Kühlschrank damit. Aber den Deckel nur lose auflegen, ich habe die Schüssel fest verschlossen und wunderte mich kurz darauf , was für ein lauter Knall durch den Kühlschrank hallt 🙂 BÄM

Am nächsten Morgen stellst du den Ofen auf 250 Grad an und knetest den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durch. Dann formst du ca. 10 Brötchen aus dem Teig. Ich habe einige in Mohn und einige in Sesam gewälzt. Lass die Brötchen abgedeckt 20 Minuten ruhen.

Stelle die Temperatur auf 220 Grad herunter und gib eine ofenfeste Schüssel mit Wasser mit in den Ofen hinein. Der dadurch entstehende Wasserdampf macht die Brötchen schön knusprig. Je nach Größe dauert es etwas 20-30 Minuten, bis sie fertig sind.

So lecker, ehrlich! Kind 1 liebt sie mit Leberwurst, Kind 2 hat sich ne Tonne „Motella“ aufs Brötchen geschmiert und ich habe es warm mit Quark und selbst gemachter Marmelade genossen. Himmlisch… Der Start in den Tag war wirklich perfekt!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Allegra

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.